Tabelle 1. Mannschaft

Pos Team Sp Pkt.
1. Spvgg Schweinhütt 9 22
2. TSV Bodenmais 9 21
3. SV 22 Zwiesel 9 19
4. SpVgg Oberkreuzberg 8 17
5. FC Rinchnach 9 15
6. FC Bürgerholz Regen 8 14
7. FC Langdorf 8 12
8. SpVgg Brandten 9 12
9. TSV Frauenau II 9 5

Torschützen Saison 2019/20

    Tore  Spiele
koeck g Weiderer Christian 12 8
  Drazan Michal 10 9
dennis lo conte 15571 2 Denis Lo Conte 5 8
michael koenig 16004 1 König Michael 3 6
 dennis lo conte 15571 2 Weinberger Florian 2 5
  Hirtreiter Peter 2 8
 dennis lo conte 15571 2 Kenny Setzer  1  6

Tabelle 2. Mannschaft

Pos Team Sp Pkt.
1. TSV Bodenmais II 7 16
2. SV 22 Zwiesel II 8 16
3. SC 1919 Zwiesel II 6 15
4. Spvgg Schweinhütt II 8 13
5. FC Langdorf II 6 10
6. FC Rinchnach II 6 9
7. SpVgg Brandten II 5 7
8. FC Bürgerholz Regen II 5 4
9. SpVgg Rabenstein II 7 3

Schweinhütt erobert Platz 1!

SpVgg gewinnt mit viel Mühe das Auswärtsmatch in Rinchnach mit 2:1 und klettert an die Tabellenspitze - Heimsieg gegen Spiegelau Pflicht

Rinchnach 2Das war ein hartes Stück Arbeit: Mit 2:1 (1:1) konnte die SpVgg Schweinhütt am vergangenen Sonntag ihr Auswärtsspiel gegen Patenverein FC Rinchnach für sich entscheiden. Das Team von Spielercoach Pat Kagerbauer konnte sich mit dem mühevollen Sieg in "Klouster" an die Tabellenspitze der A-Klasse Regen setzen. In einem zweikampfbetontem Derby waren die Hausherren allerdings zu Beginn die optisch überlegenere Mannschaft. Die SpVgg kam im ersten Durchgang fast gar nicht ins Spiel. Vorallem im Spiel nach vorne mangelte es den Schweinhüttern an diesem Nachmittag an der nötigen Kreativität um sich gezielt Torchancen zu erspielen. Rinchnach startete entschlossen und mit sehr viel Leidenschaft ins Match. Die Gstreit-Jungs musste erstmal gegen die Angriffe der "Klousterer" dagegen halten. Nach einem Fehler im Spielaufbau musste aber dann TM Stefan Greipl hinter sich greifen. Die Hausherren konnten den Aussetzer in der SpVgg-Defensive zur Führung nutzen. Schweinhütt wachte aber nun etwas auf und nahm den Kampf an. Mit etwas Glück konnte wenig später Dennis Lo Conte für die Schweinhütter den zu diesem Zeitpunkt überraschenden 1:1-Ausgleich erzielen. Die SpVgg war aber nun besser im Spiel. Weiterhin konnte man sich zwar keine Tormöglichkeiten erspielen, aber zumindest neutraler gestalten. Kurz vor dem Pausenpfiff hatten aber die Gäste nochmals "Fortuna" auf ihrer Seite. Nach einem Foul im Strafraum der Schweinhütter entschied der Unparteiische zur Verwunderung aller nicht auf Elfmeter sondern nur auf indirekten Freistoß. Diesen konnten die Rinchnacher in der Folge nicht nutzen. Somit ging es, etwas glücklich für die SpVgg, mit einem Remis in die Kabinen. Nach dem Wechsel stellte Coach Kagerbauer das System seines Teams um. Dies sollte gleich fruchten. Mit nun zwei Spitzen konnten die Gäste schon im Aufbau besser unter Druck setzen. Die Schweinhütter waren nun im Derby angekommen. Und es dauerte auch nicht lange bis die SpVgg in Führung ging. Nach einer tollen Einzelaktion von Michael König war Michal Drazan zur Stelle, der die maßgenaue Flanke des Mittelfeldmotors per Kopf zum 2:1 verwandeln konnte. Die Schweinhütter zeigten, wie auch schon beim Auswärtsspiel in Langdorf, gegen einen starken Gegner absolut vorbildliche Moral und drehten die Partie zu ihren Gunsten. Rinchnach steckte aber nicht auf und versuchte sein Glück weiter in der Offensive. Die SpVgg hielt aber aufopferungsvoll dagegen. Das Spiel spielte sich in der Folge meistens im Zentrum ab. Sowohl die Hausherren als auch Grün-Weißen vom Gstreit hatten Schwierigkeiten sich im Strafraum ins Szene zu setzen. Standardsituation mussten immer wieder herhalten, aber auch diese brachten auf beiden Seiten keine Gefahr. Das Match ging in die heiße Schlussphase, in der die Schweinhütter Defensive aber die Oberhand behielt und mit viel Einsatz den 2:1-Arbeitssieg über die Zeit brachte. Mit diesem glanzlosen, dreifachen Punktegewinn konnten die Grün-Weißen nun die Tabellenführung übernehmen. Mit fünf Siegen aus sechs Partien durchaus auch verdient. Nun heißt es aber für Hirtreiter, König & Co. dranbleiben und die Spitze verteidigen. Deswegen zählt beim Heimspiel am Sonntag gegen den TSV Spiegelau nur ein Sieg. Der Tabellenvorletzte aus Spiegelau hat schwierige Monate hinter sich und befindet sich aktuell auch in keiner guten Position. Dennoch muss die SpVgg gewarnt sein, denn in den letzten Spielen mussten die Spiegelauer jeweils nur knappe Niederlagen einstecken. Unterschätzen sollte man die Gäste deshalb auf keinen Fall, sonst könnte es am Ende ein böses Erwachen geben. Spielbeginn ist am Gstreit um 15 Uhr. Coach Kagerbauer kann am Sonntag wieder auf Urlaubsrückkehrer Christian Weiderer zurückgreifen. Fehlen werden weiterhin Marcus Pöhn (Muskelfaserriss) und Franze Schlenz (Kreuzbandriss). Jaro Simsa musste in Rinchnach verletzt ausgewechselt werden. Sein Einsatz entscheidet sich erst nach dem Abschlusstraining. Die Schweinhütter hoffen auf heimischem Geläuf wieder auf zahlreiche Unterstützung.

 
Die Reserve blamierte sich in Rinchnach komplett und verlor auch in der Höhe verdient mit 10:0 (4:0). Das Team von Trainer Thomas Lohmüller agierte ohne Laufbereitschaft, Einsatz, Spielwitz und lies alles was zum Fußballsport dazugehört in ganzer Linie vermissen. Allerdings steht man weiterhin auf einem sehr guten 2. Tabellenplatz. Sollte die mangelnde Einstellung wieder in den Griff zu bekommen sein, dürfte zu Hause gegen den SC Zwiesel II eine bessere Leistung zu erwarten sein. Anstoß für Reitberger, Köppl & Co. ist am Sonntag bereits um 13 Uhr.

Nächstes Spiel I.Mannschaft

So, 22. Sep. 2019 15.00
TSV Frauenau II
Frau. II
Spvgg Schweinhütt
Schw
-:-

Fotogalerie I

Fotogalerie II

Nächstes Spiel II.Mannschaft

So, 29. Sep. 2019 13.00
Spvgg Schweinhütt II
Schw II
TSV Bodenmais II
TSV Bo II
-:-